©2019 by 1x1-BUCHHALTUNG:CH

Steuertipps für Startups!

1) Homeoffice

Beim Firmenstart mieten viele Startups keine eigenen Räumlichkeiten, sondern arbeiten von Zuhause aus. Den Büroraum können Sie steuerlich in Abzug bringen. Je nach Kanton gibt es verschiedene Formeln um diesen Abzug berechnen zu können. Im Steuerbuch wird die Formel jeweils unter "Unternutzungsabzug" aufgeführt. Im Kanton Zürich lautet die Formel wie folgt:

Wohnung:

Bruttomiete oder Eigenmietwert    =  monatliche Miete für Homeoffice

Anzahl Zimmer plus 1

Haus:

Bruttomiete oder Eigenmietwert    =  monatliche Miete für Homeoffice

Anzahl Zimmer plus 2

Beispiel: Jorge wohnt mit seiner Familie in einer 4.5 Zimmerwohnung und bezahlt monatlich Fr. 2'400.00 Miete. Seit kurzem hat er sich als Webdesigner selbständig gemacht und nutzt dafür seinen Büroraum zu Hause als Arbeitsplatz. Er kann nun monatlich Fr. 436.35 (2'400 : (4.5+1)) steuerlich in Abzug bringen. Um den Abzug nicht zu vergessen, hat er einen Dauerauftrag bei der Bank eingerichtet und überweist sich monatlich vom Geschäftskonto aufs Privatkonto steuerfrei Fr. 436.35  für die Nutzung des Büroraums. 

2) Langes Geschäftsjahr

Jedes Jahr müssen Sie gemäss Schweizer Obligationenrecht (OR) einen Jahresabschluss erstellen. Im 1. Geschäftsjahr gibt es für Neugründer eine Ausnahme und die Gründer dürfen sich für ein überlanges Geschäftsjahr entscheiden. D.h. bei Kapitalgesellschaften (GmbH/AG) darf das 1. Geschäftsjahr max. 23 Monate dauern und kann z.B. vom Februar 2019 bis Dezember 2020 festgelegt werden. Bei Personengesellschaften (Einzelfirma/Kollektivgesellschaft) sind es max. 15 Monate. 

Vorteile:

+ Bessere Liquidität

+ Geringere Administration (ein Jahresabschluss weniger)

+ Geringere Gewinnsteuern (bei Gewinn im 1. Jahr und Verlust im 2. Jahr)

+ Geringere Kapitalsteuern (bei Gewinn im 1. Jahr)

Hinweis: Je nach Kanton sind die maximale Anzahl Monate für das 1. Geschäftsjahr unterschiedlich. Oben genannte Angaben gelten im Kanton Zürich.

3) Fahrzeug ins Geschäft einbringen

Falls Sie für Ihre geschäftliche Aktivitäten ein Fahrzeug benötigen, gilt es sich zu überlegen, ob Sie nicht Ihr privates Fahrzeug der Firma verkaufen möchten. Hierzu benötigt es den aktuellen Eurotaxwert Ihres Fahrzeuges. Sobald das Fahrzeug der Firma gehört, können folgende Kosten steuerwirksam in Abzug gebracht werden:

  • Versicherungskosten

  • Strassenverkehrsabgaben

  • Benzinkosten

  • Vignetten-Gebühr

  • Service/Reparaturen des Fahrzeuges

  • Jährliche Abschreibungen des Fahrzeugwertes

Falls Sie eine Einzelfirma oder Kollektivgesellschaft haben, müssen Sie darauf achten, dass Sie allenfalls dem Steueramt den Nachweis erbringen müssen, dass Sie das Fahrzeug mehrheitlich geschäftlich benützen (i.R. mit Fahrtenbuch).

Um das Geschäftsfahrzeug auch privat nutzen zu dürfen, sind monatlich 0.8% des Fahrzeugkaufpreises (exkl. MWST) als "Privatanteil" in der Buchhaltung zu erfassen.

4) Privatfahrzeug für Geschäftsfahrten

Sämtliche Geschäftsfahrten mit dem privaten Fahrzeug dürfen mit Fr. 0.70 pro Kilometer entschädigt werden. Hierzu benötigt es ein Fahrtenbuch resp. Aufstellung der gefahrenen Kilometer. Die Aufstellung sollte folgende Punkte beinhalten: 

  • Datum der Fahrt

  • Strecke (z.B. Zürich - Basel)

  • Grund der Fahrt (Kundenbesuch "Meier AG")

  • Anzahl Kilometer

  • Totalbetrag in Franken (Anzahl Kilometer x Fr. 0.70)

5 ) Einzahlung in BVG-Beitragsreserven

In einem guten Geschäftsjahr können Sie bei der Versicherung ein Beitragsreservenkonto eröffnen und für zukünftige BVG-Prämien einzahlen. Die einbezahlten BVG-Prämien können Sie direkt steuerlich in Abzug bringen. Die Vorauszahlungen sind maximal auf das Fünffache der jährlichen Arbeitgeberbeiträge limitiert.  In einem späteren Geschäftsjahr kann bei Bedarf auf die Prämienzahlung wiederum verzichtet werden und die Beiträge werden durch das Reservenkonto beglichen. 

6 ) Bonuszahlung am Ende des Geschäftsjahres

Oftmals ist es steuerlich sinnvoll in der Unternehmung keine hohen Gewinne zu erzielen. Dadurch kann eine Doppelbesteuerung vermieden werden. Als Instrument eignen sich hierfür die "Bonuszahlungen" sehr gut. Dadurch wird der Gewinn in der Unternehmung reduziert und es fallen tiefere Gewinnsteuern an. Die Bonuszahlung muss nicht zwingend im Geschäftsjahr erfolgen und kann auch im Folgejahr an den Unternehmer überwiesen werden. Wichtig ist, dass die Zahlung bereits beim Jahresabschluss periodisch abgegrenzt wird. 

Hinweis: Falls bereits hohe Saläre ausbezahlt wurden (über Fr. 10'000 pro Monat), ist eine Vergleichsrechnung zwischen Bonus und Dividende sinnvoll. 

7 ) Vollständigkeit der Buchführung

Dies kann nicht als "echter" Steuertipp angesehen werden, aber ist dennoch ein sehr wichtiger Hinweis um Steuern zu sparen. Oftmals ist es für Neugründer schwierig, private und geschäftliche Ausgaben zu trennen (z.B. Telefon oder Internet). Hier eine Checkliste von möglichen Aufwendungen, die steuerlich abgezogen werden können:

  • Material- und Wareneinkäufe

  • Kosten für Freelancer

  • Lohnzahlungen

  • Zahlungen an die Sozialversicherungen

  • Einkäufe für Büro (Getränke, Kaffee, Früchte, etc.)

  • Aus- und Weiterbildungskurse

  • Fachbücher & Zeitschriften 

  • Mietzinszahlungen (auch Homeoffice)

  • Kosten für Reinigung

  • Maschinen & Apparate

  • Einrichtungsgegenstände & Mobiliar

  • Versicherungskosten

  • Gründungskosten

  • Abgaben bei Strassenverkehrsamt, Suisa, Bacom, usw.

  • Stromkosten

  • Büromaterial

  • Versandkosten (Briefmarken, etc.)

  • Telefon-Abo

  • Internet-Abo

  • Software-Lizenzen

  • EDV-Hardware (Laptop, Bildschrim, etc.)

  • Inseratekosten (Google-Adwords, Facebook, Zeitungsinserat, etc.)

  • Tickets für öffentliche Verkehrsmittel

  • Aufwendungen für Fahrzeug oder Fahrzeugspesen (Fr. 0.70 pro km)

  • Essen im Restaurant mit Kunden oder Mitarbeitern

Waren diese Steuertipps für Sie nützlich? Gerne begrüssen wir Sie in unseren Buchhaltungskursen für Startups. Sie erhalten hilfreiche Informationen und lernen Ihre Buchhaltung selbständig zu führen. Hier gelangen Sie zur Kursübersicht:

Kursort:
1x1-BUCHHALTUNG.CH

Stettbachstrasse 6

8600 Dübendorf

 

Anfahrt:

ÖV-Benutzer: Nur 5 Gehminuten vom Bahnhof Stettbach!         

Autofahrer: Besucherparkplätze vor dem Gebäude!

E-Mail:

info@1x1-buchhaltung.ch

Telefon:

044 822 28 28